Camera Obscura selber bauen - mit Linse, Spiegel, Klarsichtfenster und Transparentpapier

Die Camera Obscura

Die Mutter aller Fotoapparate!

Unsere Foto-, Film und Videokameras haben alle einen gemeinsamen Vorfahren: die Camera Obscura. Das Prinzip: Durch ein kleines Loch fällt das Licht der Außenwelt auf die gegenüberliegende Wand eines Raumes. Hier wird ein auf dem Kopf stehendes Bild erzeugt, das direkt oder auf einer Mattscheibe betrachtet werden kann.

Seit dem 16. Jahrhundert machte eine Linse das Bild viel heller, und um 1750 bedienten sich Maler wie der Venezianer Canaletto der Camera Obscura, der damit die Perspektiven für seine berühmten Stadtansichten skizzierte. Und als dann der Franzose Nicéphore Nièpce 1836 das Bild zum ersten Mal auf eine lichtempfindlichen Platte lenkte, war der Fotoapparat erfunden.

Unsere stabile, prachtvolle Camera Obscura hat wie die von Canaletto neben einer lichtstarken Linse (Ø 60 mm, Brennweite 275 mm) auch einen Spiegel, der das Bild aufrichtet und von unten durch ein Klarsichtfenster auf ein 16 x 16 cm großes Blatt Transparentpapier wirft. Dort kann es nicht nur betrachtet, sondern auch abgezeichnet werden.

Edler Golddruck, gestanzter Karton.
Komplett mit Linse, Spiegel, Klarsichtfenster und Transparentpapier.
Maße: 28 x 19 x 19 cm.

Achtung!
Dieser Artikel ist kein Spielzeug!


Hier entlang zum Produkt